Rugby Club 1960 Hürth e.V.

Offizielle Homepage der Hürther Panther

Club

Alles Wissenswerte über unseren Verein

Mannschaften

Aktuelles, Spielerpotraits, Ergebnisse...

Hürth Sevens

Das älteste Siebener-Rugbyturnier in Deutschland

Media & Downloads

Fotos, Videos und nützliche Downloads

Links

Links zu Vereinen, Verbänden und vieles mehr

Startseite Termine Rugby Spielpläne-Tabellen Fanshop Unsere Sponsoren Kontakt Impressum

News

Einladung 55. Hürth Sevens

RCH - 5. Wanderung

RCH - 5. Wanderung mit Marcus und Sammy

Trasshöhle-Wolfsschlucht von Burgbrohl!



Achtung!!

Die Wanderung wurde wegen Unwetter auf den 18.05.2019 verlegt!

Treffpunkt und Uhrzeit bleiben gleich.

NRW - Rugby 7´Meisterschaft

NRW-Rugby 7'er Meisterschaft wird im Rahmen des Hürth Seven Rugby Turniers ausgetragen.
Der NRW-Rugbyverband hat zum Ende der Rugbysaison die 7'er NRW-Meisterschaft ausgerufen. Die Meisterschaft wird in zwei Turnieren ermittelt. Neben dem Hürther Pfingstturnier steht das Rugbyturnier unserer Rugby-Freunde aus Münster am 20.07.2019 auf dem Plan. Alle NRW-Mannschaften starten zu einem vergünstigtem Startgeld von nur 50,00€ in Hürth. So mit wird das Hürth Seven Rugby noch wichtiger und bedeutender, nicht nur für die Mannschaften aus NRW. Jetzt ist es ein wirklicher Prüfstand für alle antretenden Mannschaften um zu sehen wo man im nationalen und internationalen Vergleich steht. Den Zuschauern wird ein wahrer Rugby-Leckerbissen geboten.

Bereits zum 55. mal wird Deutschlands ältestes 7er Rugby-Turnier - das Internationale Hürth Rugby Sevens - ausgetragen. Erwartet werden min. 12 Mannschaften aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland. Darunter werden erstmals 4 Frauen-Mannschaften antreten. Interessierte Vereine können sich gerne noch bis zum 20.04.2019 beim Rugby-Club Hürth melden. Email: rugby-club-huerth@t-online.de. Die 7er Rugby-Spielform ist seit 2016 wieder fester Bestandteil der Olympiade. Sie zeichnet sich besonders durch schnelles und technisches Laufspiel aus. Die deutsche Nationalmannschaft ist bei internationalen Turnieren ein hoch angesehener Gast. Am 06.04.2019 traten Sie bei einem Turnier in Hongkong an, um in die internationale Profi-Liga aufzusteigen. Erst im Halbfinale verlor die deutsche Mannschaft denkbar knapp an Irland.
Auftakt des Hürther Rugby-Turniers bildet die Welcomeparty am Freitag, 07.06.2019 ab 18:00 Uhr im Clubheim an der Buschstraße in Hürth-Kendenich. Bei attraktiven Preisen von 1,00 € wird vielleicht der ein oder andere Sieger schon im Vorfeld bestimmt.

Anpfiff für das erste Spiel ist am Samstag um 09:30 Uhr, das letzte Spiel endet mit Abschluss der Vorrunde gegen 19:00 Uhr. Anschließend Turnierparty am Clubhaus. Am Pfingstsonntag beginnt die Endrunde mit den Finals wieder um 9:30 Uhr. Die Siegerehrungen werden gegen 18:00 Uhr erfolgen. Vorbeikommen lohnt sich an alle Tagen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und Übernachtungsmöglichkeiten im eigenen Zelt neben dem Rugbyplatz sind vorhanden. Darüber hinaus Jugendherberge fußläufig erreichbar.



EM: DRF XV unterliegt Niederlande am Ende deutlich

Die deutschen 15er-Rugbynationalmannschaft der Frauen hat den Einzug ins Finale der Europameisterschaft letztlich deutlich verpasst. Das Team der Nationaltrainer Paul McGuigan und Dirk Frase unterlag in Amsterdam den gastgebenden Niederländerinnen am Ende deutlich mit 17:46 (12:10). Dabei hatte man zur Pause durchaus verdient noch vorn gelegen, konnte dann allerdings nach dem Seitenwechsel nicht an die Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen, kassierte binnen 20 Minuten fünf Versuche und am Ende eine deutliche Niederlage. So geht es voraussichtlich am 30. März gegen Russland, das sein „Halbfinale“ gegen Titelverteidiger Spanien zuvor mit 0:41 verloren hatte, um den Verbleib in der höchstmöglichen europäischen Spielklasse.

„Wir sind sehr stolz auf unser Team und haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Nationaltrainer Dirk Frase nach der Partie. „Wir konnten dem physischen Druck der Niederländerinnen zunächst gut standhalten und haben nach 40 Minuten für viele überraschend sogar geführt. In der zweiten Halbzeit mussten wir diesem körperlichen und intensiven Spiel allerdings Tribut zollen. Die Niederländerinnen haben das dann mit Cleverness und vor allem Routine eiskalt ausgenutzt. Wir haben aber bis zum Schluss unseren Kampfgeist und die Moral nicht verloren.“

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel, das zunächst allerdings viele Ballverluste auf beiden Seiten zeigte. Die Niederlande hatten insgesamt mehr vom Spiel, zeigten vor allem über die Dreiviertelreihe einige gute Durchbrüche, die das deutsche Team allerdings alle zu stoppen wusste. Die DRF XV eroberte den Ball zum Teil gut im Ruck oder gewann eine Gasse und konnte sich mit langen Kicks immer wieder befreien. Auch den Deutschen gelang der eine oder andere gute Durchbruch, was sie in der 14. Minute einen Straftritt einbrachte, den Laura Schwinn aus gut 20 Metern zu den Stangen setzte, aber bei starkem Wind nicht verwandeln konnte.

Das Oranje-Team hatte weiter etwas mehr vom Spiel, kam immer wieder schnell nach vorn, hielt so den Druck nahe des deutschen Malfelds hoch und belohnte sich in der 18. Minute auch dafür. Jordan Heil führte einen Straftritt schnell auf, behielt den Ball gleich und überraschte die deutsche Verteidigung so, dass sie fast ungehindert zum ersten Versuch ablegte. Und nur vier Minuten später erhöhten die Gastgeberinnen. Wieder gelangen mit einem Durchbruch viele Meter Raumgewinn. Dann versuchte Lorraine Laros einen kurzen flachen Kick nach links ins deutsche Malfeld, wo Willemijn ter Avest die Hand als Erste auf den Ball bekam – der zweite Versuch.

Deutschland kam in der Folge ebenfalls einige Male in gute Position für die ersten Punkte, vergab diese Chancen aber durch unnötige Ballverluste oder Strafen gegen sich. In der 34. Minute ergab sich dann aber nach einigen guten Angriffsphasen erneut die Chance. Der Sturm hatte den Ball nahe an das niederländische Malfeld gebracht, wo Nora Baltruweit ihn aus dem Ruck nahm und sich zum Versuch nach vorn warf. Der Erhöhungskick war deutlich zu kurz.

Jetzt aber war Deutschland drin im Spiel. Weiterhin konnte man die Durchbrüche der Niederländerinnen noch rechtzeitig stoppen und sich befreien, aber jetzt war man auch im Offensivspiel weniger fehlerhaft und effektiver. In der langen Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatten beide Teams noch ihre Chancen, aber nur Deutschland wusste seine zu nutzen. Gesine Adler hatte den Ball mit einem guten Lauf nahe ans Malfeld gebracht. Dort gab es Straftritt, den Josephine Pora kurz ausführte, den Ball nach links gab, wo er bei Friederike Loehr landete, die ihn neben den Stangen zum zweiten Versuch ablegte. Diesmal war der Erhöhungskick für Laura Schwinn kein Problem, und Deutschland hatte die Partie zum 12:10-Pausenstand gedreht – letztlich auch nicht unverdient.

Die Pause hatte den Niederländerinnen deutlich besser getan, die sofort den Vorwärtsgang einlegten. Die erste Angriffserie brachte dann auch gleich den nächsten Versuch. Deutschland hielt den Ball lange vom Malfeld fern, konnte dann ganz links den Versuch von Linde van der Velden aber nicht mehr verhindern (44.). Deutschland hatte in dieser Phase Schwierigkeiten, den Ball aus der eigenen 22-Meter-Zone zu bekommen, lief auch riskant mit dem Ball, anstatt sich mit einem Kick Luft zu verschaffen. Die Niederlande drückten jetzt vehement auf die Vorentscheidung und kamen durch einen weiteren Versuch Annemieke van Vliet und diesmal auch die Erhöhung von Lorraine Laros zur 22:12-Führung (51.).

Die DRF XV war jetzt völlig aus dem Tritt. Und Oranje sah die Chance, den Sack in dieser Phase schon zumachen zu können, spielte in der nun einseitigen Partie beinahe, wie es wollte. Deutschland bekam kaum noch Zugriff auf das Spiel, und die Niederländerinnen fanden jetzt viel zu leicht die Lücken in der deutschen Defensive. Bodil van Wijnbergen (55. und 60.) und Lorraine Laros (64.) schraubten den Vorsprung bis auf 41:12 hoch.

Mit einer starken Einzelaktion setzte Lisa Bohrmann noch mal ein Ausrufezeichen. Die Kapitänin schnappte sich den Ball, schüttelte vier Gegenspielerinnen ab und verbuchte einen Versuch, der Szenenapplaus einbrachte (68.). Jetzt – leider zu spät – war das deutsche Team wieder aufgewacht und zeigte ein paar gute Offensivaktionen, die Holland teils nur mit Mühe verteidigen konnte. Doch mit einem Konter, den die schnelle Willemijn ter Avest zum Versuch vollendete, setzte der Favorit den Schlusspunkt (79.).

Punkte:
5:0 (18.) Versuch Jordan Heil
10:0 (22.) Versuch Willemijn ter Avest
10:5 (34.) Versuch Nora Baltruweit
10:12 (40.+) Versuch Friederike Loehr & Erhöhung Laura Schwinn
—————–
15:12 (44.) Versuch Linde van der Velden
22:12 (51.) Versuch Annemieke van Vliet & Erhöhung Lorraine Laros
29:12 (55.) Versuch Bodil van Wijnbergen & Erhöhung Lorraine Laros
34:12 (60.) Versuch Bodil van Wijnbergen
41:12 (64.) Versuch & Erhöhung Lorraine Laros
41:17 (68.) Versuch Lisa Bohrmann
46:17 (79.) Versuch Willemijn ter Avest

Startaufstellung Niederlande:
1 Saskia Herrmann – 2 Anoushka Beukers – 3 Samantha Martinez-Gion – 4 Tessa Wijmans – 5 Annemieke van Vliet – 6 Linde van der Velden – 7 Bodil van Wijnbergen – 8 Inger Jongerius – 9 Jordan Heil – 10 Lorraine Laros – 11 Hiske Blom – 12 Elke van Meer – 13 Marit Bakker – 14 Kika Mulling – 15 Willemijn ter Avest

16 Nicky Dix – 17 Lynn Koelman – 18 Robin Wubben – 19 Judith Frinking – 20 Jessica Wiangyangkung – 21 Miriam van der Veen – 22 Erin Arends – 23 Demi Kist

Startaufstellung DRV:
1 Friederike Loehr – 2 Marlene Lorenz – 3 Marlis Gerigk – 4 Monica Yee – 5 Nora Baltruweit – 6 Amelie Harris – 7 Mona Bieringer – 8 Elisa Trick – 9 Josephine Pora – 11 Gesine Adler – 12 Lisa Bohrmann – 13 Johanna Hacker – 14 Susanne Pfisterer – 15 Laura Schwinn

16 Denise Schwaiger – 17 Mareike Bier – 18 Jessica Neues – 19 Corinna Voelkers – 20 Luise Lauter – 21 Anja Czaika – 22 Katharina Epp – 23 Kristina Reinbold

Schiedsrichterin: Clara Munarini (ITA), Zuschauer: 1200


Posted by Jens Beeskow | 9, Mrz, 2019 | Aktuell, DRF, DRV, DRV XV der Frauen, Pressemitteilungen

DRF XV streben erneut Klassenerhalt an

Am kommenden Samstag (9. März) startet auch die deutsche 15er-Rugbynationalmannschaft der Frauen in die Europameisterschaft. Da diese bei den Frauen nur mit vier Mannschaften gespielt wird, beginnt das Turnier praktisch direkt mit dem Halbfinale, das das Team um die Nationaltrainer Dirk Frase und Paul McGuigan ab 15.45 Uhr in Amsterdam gegen die Niederlande bestreiten wird.

„Wir wissen natürlich, dass es gegen die Niederlande eine ganz schwere Aufgabe sein wird, aber wir gehen optimistisch in dieses Spiel und hoffen, den Gegner überraschen zu können“, so Dirk Frase mit Blick auf das EM-Auftaktspiel am Samstag. „Die Niederländerinnen haben ein sehr gut funktionierendes 15er-Programm und werden ein eingespieltes und gut ausbalanciertes Team aufbieten können.“ Sie verfügen über eine starke Sturmreihe und hat mit 7er-Spielerinnen in der Hintermannschaft auch schnelle Läuferinnen im Team. „Wir werden vor allem physisch dagegenhalten müssen und in der Verteidigung schnell auf den Beinen sein, um die Hintermannschaft früh zu stoppen.“

Dabei können die Nationaltrainer selbst nicht aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben durch die Stützpunkt-Trainings zwar mehr Tiefe in den Kader bekommen, aber für das erste EM-Spiel werden uns vor allem in der Hintermannschaft einige wichtige Spielerinnen wie etwa Spielmacherin Vivian Bahlmann aus beruflichen Gründen oder wegen Verletzungen fehlen.“ Die Vorbereitung allerdings sein sehr zufrieden stellend verlaufen. „Da war vor allem das Testspiel in England bei der British Army XV sehr wichtig. Da konnten wir sehr viel ausprobieren und haben am Ende ja auch sehr deutlich gewonnen“, so Dirk Frase.

Mit diesem Kader tritt der Deutsche Rugby-Verband am Samstag in Amsterdam an:
FC St. Pauli: Marlene Lorenz, Josephine Pora, Catharina Rickel
Heidelberger RK: Mona Bieringer, Johanna Hacker, Friederike Löhr, Susanne Pfisterer
RSV Köln: Mareike Bier
SC Germania List: Gesine Adler, Katharina Epp
SC Neuenheim: Lisa Bohrmann, Anja Czaika, Marlis Gerigk, Amelie Harris, Franziska Holpp, Jessica Neuss, Lea Predikant, Denise Schweiger, Laura Schwinn, Elisa Trick, Monica Yee
SG Dortmund-Aachen: Kristina Reinbold
SG Rhein-Main: Luise Lauter, Corinna Völker
Wasps RFC (ENG): Nora Baltruweit

Das letzte Duell gegen die klar favorisierten Niederländerinnen, die im World Ranking auf Platz 14 und damit fünf Plätze vor den Deutschen geführt werden, gab es 2010. Damals setzte es eine deutliche Niederlage. „Wir haben das Team aber in der letzten EM gesehen, als sie gegen Belgien souverän 84:12 siegten“, erinnert sich Frase. Gegen die Belgierinnen hatte das deutsche Team dann mit 24:5 den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Sollte sich das deutsche Team am Samstag gegen die Niederländerinnen durchsetzen können, würde es am letzten März-Wochenende in Spanien um den EM-Titel gehen. Die erneut topfavorisierten Titelverteidigerinnen von der iberischen Halbinsel hatten bereits vor zwei Wochen das erste Halbfinale gegen Aufsteiger Russland mit 41:0 deutlich für sich entschieden. Ginge das Halbfinale für Deutschland in Amsterdam verloren, würde voraussichtlich ebenfalls am 30. März gegen Russland das Spiel um den Verbleib in der Rugby Europe XV Women Championship folgen.

(Foto: TS-Fotodesign Berlin)
Posted by Jens Beeskow | 4, Mrz, 2019 | Aktuell, DRF, DRV XV der Frauen, Pressemitteilungen

DRF XV: Letzte Maßnahme vor EM-Start

Die Europameisterschaft 2019 im 15er-Rugby der Frauen startet für das deutsche Team um die Nationaltrainer Dirk Frase und Paul McGuigan am 9. März in Amsterdam in den Niederlanden. In Hürth wird der Nationalkader am 23. und 24. Februar die letzte Maßnahme in der Vorbereitung absolvieren.

Dafür haben die Coaches folgenden Kader nominiert:
FC St. Pauli: Gesine Adler, Katharina Epp, Elena Korn, Marlene Lorenz, Josi Pora, Catharina Rickel, Yona Rossol
Heidelberger RK: Mona Bieringer, Johanna Hacker, Lena Krienke, Friederike Löhr, Susanne Pfisterer
RK 03 Berlin: Vivian Bahlmann, Anne Lormis
RSV Köln: Mareike Bier, Hille Janssen, Jil Lohmann, Lisa Naumann
SC Neuenheim: Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Anja Czaika, Amelie Harris, Franziska Holpp, Jessica Neues, Lea Predikant, Denise Schweiger, Laura Schwinn, Elisa Trick, Monica Yee
SG Dortmund-Aachen: Sarah Bießenbach, Franziska Frerich, Kristina Reinbold
SG Rhein-Main: Meike Hedderich, Luise Lauter, Corinna Völker
TSV 1846 Nürnberg: Maike Chucholowius
RHC Cougars (SCO): Vanessa Hagen

Nach Anne Lormis, Kristina Reinbold, Franziska Frerich und Sarah Bießenbach hat es mit der Nürnbergerin Maike Chucholowius eine Spielerin in den Kader geschafft, die entweder im Stützpunkttraining oder an einem Spieltag gesichtet wurde.

„Das Testspiel zuletzt in England war schon eine gute Vorbereitung, um das Team auf verschiedenste Ebenen zu testen – vor allem im Sturm. Aber auch in der Hintermannschaft wurden Abläufe und Spielzüge vertieft“, so Coach Dirk Frase. „Den Sieg haben wir in dieser Form gar nicht erwartet, aber es wurde auch deutlich, dass wir in Phasen der Unkonzentriertheit das Spielsystem zu oft verlassen. In Hürth gilt es nun, weiter am Spielsystem zu feilen. Zudem werden wir im Lehrgang auch häufig realistische Spielsituationen simulieren.“

Posted by Jens Beeskow | 15, Feb, 2019 | Aktuell, DRF, DRV XV der Frauen

RCH - 4. Wanderung

RCH - 4. Wanderung mit Marcus und Sammy

Nach dem großen Zuspruch der ersten Wanderungen in diesem Jahr, wird Hannes auch in 2019 weitere Touren anbieten.

Die Touren umfassen eine Länge von 11 - 13 km mit bis zu 300 hm. Die nächste Wanderung findet am Samstag 26.01.2019 statt. Ziel wird Schloß Burg im Bergischen Land sein.

Wirbelsäulenkurs

Wirbelsäulenkurs

Mach es wie Hans Herbert. Unser ehemaliger erste Reihe Spieler nimmt mit seinen 78 Jahre regelmäßig am WS-Kurs teil. Der Kurs findet mittwochs ab 19:15 Uhr unter dem Motto "Es ist nie zu spät etwas für sich zu tun", statt. Durchführung: Diplom Sportlehrer Marcus Mangrich, jeweils 10 Einheiten mit 45 min. Nächster Kurs startet am Mittwoch 05.12.2019.

Aktuelle Termine für den Wirbelsäulenkurs!

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine für den Wirbelsäulenkurs!



Hier die aktuellen Termine für den laufenden Wirbelsäulenkurs:

- 10.10.2018
- 17.10.2018
- 31.10.2018

- 07.11.2018
- 14.11.2018
- 21.11.2018

Und schon mal vormerken, der neue Wirbelsäulenkurs startet am 13.01.2019!!

Meldet euch frühzeitig an und sichert euch einen Platz!!

RCH - 3. Wanderung mit Marcus und Sammy

RCH - 3. Wanderung mit Marcus und Sammy

RCH - 3. Wanderung
Der Rösrather "Bergbauweg"
Diesmal gehts mit Marcus und Sammy auf den Berg Lüderich, wo eine 2000 Jahre alte Bergbaugeschichte auf uns wartet.
Mit ca. 12 Kilometer und 150 Höhenmeter, ist diese Tour als leichte Wanderung klassifiziert.

Info:
Wann: Samstag 06.10.2018
Treffen: 09:00 Uhr am Clubheim
Start: 09:30 Uhr am Bahnhof Hoffnungsthal, 51503 Rösrath
Um Anmeldung bis Freitag 29.09.2018 wird gebeten!

Wirbelsäulenkurs 2018

Wirbelsäulenkurs

Auf geht's in die nächste Runde!
Am ersten Wirbelsäulenkurs nahmen fast 10 Personen, im Alter von 28 bis 78 Jahren, teil.
Der nächste Wirbelsäulenkurs, geführt, von unserem Mitglied und ehemaligen Bundesligaspieler Marcus Mangrich, startet am Mittwoch den 05.09.2018 um 19.15 Uhr im Rugby Center Hürth.

Info:
Start: 05.09. bis 28.12.2018 / 10 x TE (nicht am 17.09. und 24.09.2018)
Mittwochs: 19:15 - 20:00 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten!

Zusatzangebot beim RCH

In Kooperation mit unseremMitglied und ehemaligen Bundesligaspieler Marcus Mangrich bieten wir am Samstag, 20.01.2018 von 11.00 -12.30 Uhr einen Schnupperkurs Nordic-Walking an. Marcus ist Dipl. Sportlehrer, ausgebildeter Nordic Walking Trainer und arbeitet seit über 20 Jahren im Fitness- und Gesundheitsbereich.
Der Kurs ist für Mitglieder, Freunde und Bekannte kostenlos.

Heimsieg gegen Luxemburg II

Die erste "internationale" Partie der Spielgemeinschaft Hürth/Solingen gegen die zweite Mannschaft des Rugbyclub Luxemburg in der Rugby-Regionalliga Rheinland entscheidet das Hürth-Solinger-Team mit 28 zu 11 für sich und klettert damit in der Tabelle weiter auf Platz fünf. Weiterlesen...

Saisonauftakt in der Regionalliga

Die Spielgemeinschaft Hürth/Solingen belohnt sich im ersten Saisonspiel gegen einen starken RC Aachen II mit einem 21:10 Heimsieg, der vor allem in der zweiten Halbzeit erspielt wurde.
Endlich war es am vergangenen Sonntag so weit. Die Spielgemeinschaft Hürth/Solingen startete mit dem ersten Saisonspiel zuhause gegen den RC Aachen II in die neue Regionalligasaison. Pünktlich um 15:00 Uhr startete das Spiel unter Referee Marko Marinkovic bei bestem Rugbywetter auf der Solinger Jahnkampfbahn. Weiterlesen...

5 Versuche reichen nicht

Die Spvg. Hürth/Solingen unterliegt in einem starken Spiel gegen den Tabellenzweiten VFL Bad Ems mit 33:43. Trotz fünf gelegten Versuchen der Spielvereinigung mit vier Erhöhungen behielten die Gäste aus Rheinland-Pfalz die Oberhand.

Wie bereits im Hinspiel in Bad Ems sahen die Zuschauer ein engagiertes Spiel beider Mannschaften, die sich gegenseitig über die gesamte Spieldauer keine Meter schenkten und immer wieder auf Versuche des Gegnerteams antworteten. Weiterlesen...

1-Punkte-Trostpflaster nach Niederlage in Trier

Die Solinger Zebras und Hürther Panther unterliegen im Auswärtsspiel mit 19:17 knapp gegen den FSV Trier-Tarforst. Die Spielvereinigung bleibt damit unverändert auf dem vierten Tabellenplatz der Regionalliga Rheinland.

Schon früh ging es am vergangenen Sonntag los zur Auswärtspartie ins Trierer Waldstadion. Insgesamt 18 Spieler der Spielvereinigung, Trainer und Support legten die gut 160 Kilometer von Hürth nach Trier gemeinsam im Bus zurück - Zeit genug, um Aufstellung und Taktik bis zum Kickoff um 15.00 Uhr in aller Ruhe zu besprechen. Weiterlesen...

Spvg. Hürth/Solingen siegt gegen den RC Aachen

Im zweiten Spiel der Rückrunde sichert sich die Spielgemeinschaft Hürth/Solingen auch im Rückspiel fünf Punkte gegen den RC Aachen II und hält in der engen Regionalliga Rheinland damit wieder Anschluss an die oberen Tabellenplätze. Mit insgesamt fünf gelegten Versuchen und vier Erhöhungen markierten die Hausherren den 33:17 Endstand und konnten somit sogar einen Bonuspunkt aus dem Spiel einstreichen. Weiterlesen...

Hürth/Solingen überwintert auf Platz 3

Im Städtederby Hürth – Köln müssen sich die Panther und Zebras gegen den ASV II mit 19:33 geschlagen geben. Die Spielvereinigung geht somit als Tabellendritter in die Winterpause.
Beide Mannschaften schenkten sich nichts im letzten Heimspiel für Hürth/Solingen und so blieb es in der ersten halbe Stunde eine ausgeglichene Partie. In der 25. Minute legte Alexander Prieß den ersten Ball für die Spielvereinigung im Malfeld ab. Leon Merten erhöhte den Versuch durch erfolgreichen Kick zwischen die Stangen zur knappen Führung für die Hausherren (7:5). Weiterlesen...

Auswärtssieg in Bonn

yDie Spvg Hürth/Solingen gewann am Samstag ihr Auswärtsspiel gegen den RC Bonn-Sieg mit 16:22 und festigt damit Tabellenplatz zwei in der Regionalliga Rheinland. In einem engem Spiel, welches vor allem in der ersten Spielhälfte durch viele Refereeentscheidungen unterbrochen wurde, setzte sich die Spielvereinigung trotz langem Rückstand aufgrund einer guten Mannschaftsleistung und Siegeswillen gegen einen starken Bonner RC durch. Weiterlesen...

Hürth/Solingen unterliegt im Spitzenspiel

Die Spvg Hürth/Solingen verliert das Spitzenspiel am Sonntag gegen den VfL Bad Ems, der die Tabellenführung der Regionalliga Rheinland damit weiter ausbaut. Nach zwei Siegen in Folge reiste die Spielvereinigung mit 16 Spielern hoch motiviert zum bisher ungeschlagenen überraschenden Tabellenführer nach Rheinland-Pfalz, mit dem Ziel den Abstand zum Platz eins zu verkürzen. Das Spiel begann nach Plan. Schon nach fünf Minuten legte Leon Mertens den ersten Ball für die Panther und Zebras im Malfeld der Hausherren ab. Durch die Erhöhung von Alexander Steinmetz ging die Spielvereinigung so schon früh in Führung (0:7). Weiterlesen...

5 Punkte aus der Kaiserstadt

Die Rugby-Spielgemeinschaft Hürth/Solingen gewinnt das dritte Saisonspiel gegen den RC Aachen II mit 15:22 (10:10). "Trotz widriger Umstände konnten wir mit Motivation, Nervenstärke und Fitness die Aachener bezwingen", beschrieb Christian Kübbeler - Sturmcoach der Hürther Panther - das Spiel und gratulierte allen Spielern zu einer überzeugenden Mannschaftsleistung. Weiterlesen...

Panther und Zebras gewinnen gegen Trier!

Die Spvg Hürth-Solingen gewinnt ihr zweites Saisonspiel mit 27:8 (10:5) gegen den RC Trier. Nachdem beim Auswärtsdebüt der frisch gegründeten Spielgemeinschaft der Rugby-Regionaligisten Solingen Zebras und der Hürther Panther noch Punkte liegengelassen wurden (22:7 gegen Düsseldorf), überzeugte die Formation am Sonntag beim Heimspiel in Rugbycenter Hürth vor allem in der zweiten Halbzeit. Weiterlesen...

Erstes Saisonspiel der Zebras und Panther

Am Sonntag bestritten die Solinger Zebras ihr erstes Spiel als Spielervereinigung mit den Panthern vom Rugbyclub Hürth gegen die Düsseldorfer Dragons und unterlagen im ersten Saisonspiel der Regionalliga mit 22:7.
Der Zusammenschluss der beiden Rugbyregionalligisten für die Saison 2016/17 kam erst kurz vor Ligastart zustande. Zuvor hatten die Solinger trotz gutem sportlichem Ergebnis nach dem Playoffs aufgrund des zu kleinen Kaders bereits den Abstieg in die Verbandsliga angekündigt. Weiterlesen...

RC Hürth in Saisonvorbereitung

Die ersten Wochen nach dem Saisonbeginn Anfang August, unter dem neuen Trainerduo Christian Kübbeler und Marcus Mangrich, haben den Verantwortlichen des Rugby Club Hürth gezeigt, dass weiterhin von einem engen Kader für die Regionalliga Rheinland auszugehen ist. Es gab zwar keine offiziellen Abgänge, allerdings wollen die Routiniers Alex Michels, Kalle Schulz und Frank Schulte nur noch in Notfällen aushelfen. Die Regionalliga konnte gehalten werden, weil GRC Essen in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist, von dort kein Absteiger aus dem Rheinlandbereich aufzunehmen war und WMTV Solingen freiwillig in die darunterliegende Verbandsliga meldete. Weiterlesen...

Offenes Training der Damenmannschaft

Am Sonntag, 31.07. ab 11:00 Uhr findet bei uns im Rugby Center Hürth ein offenes Training für alle Interessentinnen statt.
Für Wen?
-->Frauen und Mädchen ab 16 Jahre
Was bringe ich mit?
-->Sportbekleidung und Sportschuhe für draußen
Unsere Damen freuen sich auf euren Besuch!

In den Play-Offs gegen Trier, Aachen und Solingen

Nach der Beendigung der Regionalligaspiele mit der 5:24 (5:19) Niederlage gegen Solingen landeten die Hürther auf dem 8. Tabellenplatz der Gruppe Rheinland. Dies bedeutet, dass man in der Gesamtregionalliga West nun um die Plätze 13 bis 16, am 5. Juni zunächst nach Trier, dann 2 Wochen später RC Aachen II im Rugby Center Hürth empfängt und abschließend am 26. Juni nach Bielefeld reisen muss. Laut RCH Sportmanager Friedel Schoenenberg bekundeten die Aktiven, in der Nachbereitung der Begegnung gegen Solingen, nun nochmal voll Gas zu geben den höchstmöglichen Platz in der Gesamtligawertung zu erreichen. Dies bedeutet zuerst Trier zu besiegen und anschließend auch gegen Aachen und Bielefeld zu punkten. Da außer Jens Mandt, die anderen Leistungsträger wieder dabei sein werden, fährt man zuversichtlich, jetzt, am Sonntag, um 11:00 Uhr, ab RCH Clubhaus, mit einem Bus, in dem auch Fans gerne mitfahren können, in die Moselmetropole.

52. Hürth Sevens – Berliner RC Pokalsieger

Obwohl letztendlich nur 7 Herrenteams plus 2 Frauenmannschaften sich wegen den vom Rugbyverband noch angesetzten Liganachhol- und Pokalspiele dem Turnierleiter Kalle Schulz zum ältesten Deutschen Rugbyturnier im Rugby Center Hürth stellten, so wurde den bis zu 500 Zuschauern an Pfingstsamstag und –Sonntag hochklassiges olympisches Rugby geboten.
Schon in der Qualifikationsbegegnungen kristallisierte sich schnell heraus, dass mit Sicherheit der Turniersieg die Teams Berliner RC, TGS Hausen und RC Wageningen aus Holland, den Sieg unter sich ausmachen werden.

Sieg und Niederlage für unsere Herrenmannschaft

Zwei Spiele - ein Sieg und eine Niederlage, so lautet die ausgeglichene Bilanz der Panther aus den letzten beiden Regionalligaspielen. Gegen den Neuling aus Trier gewann das Team von Trainerin Kania nach anfänglichen Problemen am Ende souverän und verdient mit 50:14. Durch diesen Sieg verließ der RCH den letzten Tabellenplatz und gab die rote Laterne an den RC Aachen II weiter. Eine Woche später musste der Rugby Club Hürth die Reise ins Ruhrgebiet antreten, um sich mit einem der Favoriten in der Regionalliga zu messen. Der RC Grashof Essen ist schon seit Jahren ein Spitzenteam der Liga und so war es nicht weiter verwunderlich, dass das Spiel mit 5 zu 54 verloren ging. Trotz dieser Niederlage bleiben die Panther auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Regionalliga. Am Sonntag, 24.04.2016, steht dann das nächste schwere Spiel für den Rugby Club Hürth an, denn dann geht es zum Nachbarn und Vorjahresmeister ASV Köln II. Ankick ist um 15:00 Uhr im Rugby Park Köln.

Rugby Total am kommenden Wochenende

Für die Rugbyfreunde im Rheinland gibt es kommenden Wochenende jede Menge Programm. Im Rugby Center Hürth findet ein internationales Siebener-Turnier statt. Es werden sich am Samstag ab 10 Uhr die Nationalmannschaften aus Deutschland, Polen, Italien, Dänemark, Israel sowie einer NRW-Auswahl in der olympischen Rugby-Variante messen. In der Mittagszeit wird dann das Turnier unterbrochen, damit sich alle das Europameisterschaftsländerspiel Deutschland gegen Spanien, welches im Sportpark Höhenberg stattfindet, anschauen können. Am Sonntag findet der erste Ankick des Turnieres dann bereits um 8 Uhr auf dem Platz des Rugby Club Hürth statt. Am Wochenende kann es also für jeden Rugby-Enthusiasten nur heißen: Auf nach Hürth bzw. auf die Schäl Sick!!!

RCH-Talent gibt Debut in U16-Nationalmannschaft

U16-Spieler Chris Frank hat den Sprung in die U16-Nationalmannschaft geschafft. Am Sonntag, den 28.2.16 feierte der Youngster sein Debut bei der DRV-Auswahl im U16-Duell Deutschland gegen eine niederländische Auswahl der Provinz Eemland.

Der Verein und natürlich die Trainer sind sehr stolz auf diesen Athleten, der neben viel Talent auch die richtige Einstellung mitbringt. Immer beim Training, immer am Limit. Er ist sehr ehrgeiziger Athlet, der auch den Willen hat weiter zu kommen. Talent – davon hat er eine ganze Menge – ist eben nicht alles und das meiste muss man sich hart erarbeiten. Das hat er getan und dafür wurde er nun belohnt.

Chris Frank spielt im Nationalteam als Prop und war als Nummer 3 gesetzt. Nun wird sich zeigen, ob er einen guten Eindruck hinterlassen hat. Der noch 36-köpfige Kader der U16 wird bis zum nächsten Match - am 19.3. gegen Polen in Köln! – auf 26 Spieler reduziert werden.

Der RCH und vor allem die Trainer drücken ihm die Daumen, dass seine Karriere sich weiterhin positiv entwickeln wird. (CH)

Panther holen Defensiv-Bonuspunkt in Düsseldorf

Mit einem kleinen Erfolgserlebnis kehrten die Panther aus der Landeshauptstadt Düsseldorf zurück. Durch das unerwartet knappe Ergebnis von 10 zu 17 konnte das Team von Trainerin Franziska Kania einen wichtigen Bonuspunkt ergattern. Das Spiel gegen den Tabellenzweiten und gegen die gleichzeitig offensivstärkste Mannschaft der Regionalliga konnten die Hürther Panther lange Zeit auf Augenhöhe bestreiten und waren sogar drauf und dran das Spiel zu gewinnen. Da sich jedoch der Kader der Hürther als zu dünn erwies, man war nur mit 17 einsatzfähigen Spielern angetreten, konnten die Dragons das Spiel am Ende für sich entscheiden. Das nächste Regionalligaspiel findet am 06. März in Aachen statt.

3. Karnevalsparty im Rugby Club Hürth

Hallo liebe Karnevals- und Rugbyfreunde,

es ist wieder soweit... alle Jahre wieder... steigt bei uns die Karnevalsparty! Wir laden ein zum Feiern, Tanzen und Spass haben bis in die Morgenstunden!! Frei nach dem Motto: Vun nix kütt uch nix!! Also .... kumm, loss mer fiere, nit.....!

Bis Karnevalsfreitag!!! Wir zählen auf euch!!

Tipp: Besucht auch unsere Facebook-Seite zu dieser Veranstaltung.

Panther mit Erfolgserlebnis

Bei bestem Wetter und einem erstmals vollzähligen Kader von 22 Mann standen die Vorzeichen bereits gut. Und das bestätigte das Team von Trainerin Franzi Kania dann auch gleich von Beginn an. Das vermutlich jüngste Team der Liga fand zwar offensiv erst nicht richtig ins Spiel, aber schaffte es immerhin die komplette erste Halbzeit mit einer sehr starken Defensive ein 0:0 zu halten. Anfang der zweiten Halbzeit kam dann durch das aller erste verpasste Tackle der Hürther unnötig der einzige Versuch der Aachener zu Stande. Weiterlesen

Letztes Regionalligaspiel im Jahr 2015

Von den zum Spiel in Bonn fehlenden Hürther Akteuren stehen zur Begegnung, am Sonntag, um 14:30 Uhr, im heimischen Rugby Center Hürth, gegen den RC Aachen II, wieder die Gebrüder Grulich, Christoph Groß, Max Kohlgraf, Max Lienerth, Andre Schüer und Alex Steinmetz zur Verfügung. Damit können die sportlich Verantwortlichen Friedel Schoenenberg und Franzi Kania endlich neben dem 15ner Team eine vollbesetzte Wechselbank aufbieten.
Gegen den etwa gleichstark eingeschätzten Gegner sollte somit ein Spiel auf Augenhöhe stattfinden, das, wenn es von vielen Fans lautstark unterstützt wird, vielleicht endlich einen Sieg einfährt.

Auch in Bonn kein Sieg

Den Hürther Rugbyspieler hatten schon vor Beginn der Regionalligabegegnung beim RC Bonn-Rhein- Sieg wenig Chancen in der Bundesstadt zu Punkten, denn zusätzlich zu den langfristig ausfallenden Arendt, Groß, Jung, Krause, Kübbeler, Linke und Segener standen diesmal Michael und Markus Grulich, Hiecker, Kohlgraf, Lienerth, Daniel Mandt, Schuer und Steinmetz nicht zur Verfügung. Es war daher schon für RCH Sportmanager Schönenberg und Trainerin Kania sehr schwer überhaupt mit Jens Mandt, dem Debütanten Mlody, Kappe, auch noch nicht lange dabei, Schulte, Dechamps, Lorenz, Bocault, Lammers, May, Brückner, Steinkamp, Revelli, Pütz, Schröder und Tschirner sowie als Auswechselspieler Mikel ein komplettes Team in die Begegnung zu schicken. Weiterlesen...

Geändertes Trainingsangebot für die Herren

Ab sofort findet das Training der Herrenmannschaft zu den folgenden Zeiten und an den unten genannten Orten statt:

Dienstag: 19:00 - 20:30 Uhr
Ort: Stadion Hürth, Dunantstraße, Alt-Hürth

Mittwoch: 19:00 - 20:30 Uhr
Ort: Stadion Hürth, Dunantstraße, Alt-Hürth

Freitag: 20:00 - 21:30 Uhr
Ort: Sporthalle des Ernst-Mach-Gmnasium, Hürth (Bonnstraße 64-66)

Stefan Meurer ist von uns gegangen!

In Gedanken an Dich, ein kleiner Nachruf

Wie verabschiedet man sich von einem geliebten Menschen, der nach einer schweren Krankheit viel zu früh gehen musste?! In tiefer Dankbarkeit und unfassbar betroffen nehmen wir Abschied von unserem Sportkameraden Stefan Meurer. Der Rugby Club Hürth trauert gemeinsam mit seinen Familienangehörigen um einen großartigen Menschen und wir sagen Danke für die Zeit, die er unser Leben bereichert hat.

Am Sonntag Abend, dem 08.11.2015, ist unser geschätzter Sportfreund Stefan Meurer nach langer, schwerer Krankheit doch noch diesem unsäglichen Krebsleiden erlegen und von uns gegangen. Wir beklagen diesen schmerzhaften Verlust und doch wissen wir, dass er nach langen Monaten der schweren Krankheit und dem stetigen Auf und Ab dieser Krankheit nun in Frieden ruhen wird. Weiterlesen...

Panther mit Fehlstart in die neue Saison

Zwei absolvierte Spiele, zwei hohe Niederlagen, so lautet die ernüchternde Bilanz der ersten beiden Spiele der Herrenmanschaft in der Regionalligasaison 2015/2016. Nach den guten Ergebnissen in den Vorbereitungsspielen hatte man sicherlich etwas mehr erhofft, jedoch warteten mit den Mannschaften aus Essen und Köln gleich die Schwergewichte und die Top-Favoriten in der Liga auf die Männer aus Hürth. Und so war es nicht verwunderlich, dass man in beiden Begegnungen den Kürzeren zog. Nach zwei Spielen haben die Panther nun die rote Laterne in Besitz, jedoch gibt es bereits am kommenden Wochenende die Möglichkeit Boden gut zumachen, da man zum direkten Tabellennachbarn WMTV Solingen reist. Eine Woche drauf geht es dann auf heimischen Boden gegen den Liganeuling aus Adernach, der sehr gut aus den Startlöchern gekommen ist. Ankick ist am 15. November um 14:30 im Rugby Center Hürth.
Hier geht es zum Spielplan und zur Tabelle.

Regionalligaspielpläne wurden veröffentlicht!

Der Spielplan für die Regionalliga Rheinland wurde veröffentlicht und unsere Herrenmannschaft beginnt die Saison mit einem Spiel im heimischen Rugby Center gegen die Zweitvertretung des Rugby Club Aachen. Die Bilanz gegen diesen Gegner war in der vergangenen Saison ausgeglichen. Das Heimspiel konnten die Panther knapp für sich entscheiden, das Rückspiel ging jedoch an das Aachener Team. Dem ersten Heimspiel folgen im Anschluß zwei Partien auf fremden Plätzen. Zuerst geht es in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf und dann bereits eine Woche später gegen den TSV Trier-Tarforst, einem Neuling in der Regionalliga Rheinland. Trier spielte in der abgelaufenen Saison noch in der 3.Liga und ist somit automatisch einer der Favoriten in dieser Saison. Alle Spieltermine findet ihr in der Rubrik Termine.

Düsseldorf Dragons gewinnen Hürth Summer Sevens

Schon im ersten Spiel. des mit 5 Mannschaften ausgetragenen 7ner Rugbyturnier, im Rugby Center Hürth, mussten die Einheimischen mit dem Aufgebot: Brückner, Deschamps, Groß, Hiecker, Kübbeler, Lammers, Daniel und Jens Mandt, Pütz sowie Steinmetz, erkennen, dass die Düsseldorf Dragons sich als stärker erwiesen. Dies war im zweiten und dritten Spiel, von insgesamt 10 Begegnungen, noch erheblich größer, denn hier stand das Piratenteam mit 4 Pulheimern von 7 Akteuren gegen Warriors Paderborn, bei denen außer zwei vergleichbaren Akteuren, alles Soldaten der britischen Army waren und in der Nähe von Paderborn ihre Dienst absolvieren, genauso auf verlorenem Boden, wie danach das offizielle Team Pulheimer Rugbyaers, die erst seit März dieses Jahres mit regelmäßigem Rugbytraining begonnen hatten, gegen den späteren Pokalgewinner Düsseldorf Dragons. Weiterlesen...

Summer Sevens - Teams und Einzelspieler gesucht

Trotz der bisherigen spärlichen Resonanz auf die Ausschreibung zum 7ner Turnier in der sonst rugbylosen Zeit, trainieren die Einheimischen mit großem Eifer montags, mittwochs und freitags, jeweils, ab 19:00 Uhr, im Rugby Center Hürth, Buschstr. in Hürth-Kendenich. Gerne sind zu den Übungseinheiten auch Personen aus Hürth und der Umgebung willkommen, die eine alternative Sportart ausprobieren möchten, insbesondere solche, die den Rugbyball schon einmal in Schulmaßnahmen oder sonst wo in der Hand hatten. Weiterlesen...

Aktivitäten auch in den Ferien

Auf der Saisonabschlussfeier der Hürther Rugby-Nachwuchsspieler wurden die Trainer und Betreuer des RCH von einigen Aktiven und deren Eltern angesprochen, ob auch in den Ferien Trainingseinheiten angeboten werden, denn es gäbe einige, die nicht wegfahren oder, die nur 8 bis 14 Tage Urlaub machen. Nach kurzer Abstimmung zwischen Jugendleiter Kalle Schulz (U8), Stefan Schmitz (U10), Paul Woitha (U12), Thorsten Pütz (U14) und U 16 Trainer Willi Lauter sowie Konditionstrainer Carsten Huhn und die Aussagen der anwesenden Eltern, gab es schnell die Übereinkunft, dass zweimal wöchentlich, mittwochs und freitags, ab 17:30 Uhr, im Rugby Center Hürth, Buschstr. Hürth-Kendenich, Zusammenkünfte für alle Mitglieder und Interessierte, ab 6 Jahre bis 17 Jahre, angeboten wird. Weiterlesen...

Hürth Summer Sevens

Zur Überbrückung der sonst rugbylosen Zeit laden wir zum o. g. 7ner Turnier in das Rugby Center Hürth, Buschstr., 50354 Hürth, alle, die Bock auf Rugby haben, ein. Wir hoffen auf mindestens 4 Gast-Teams, im Idealfall möchten wir den Tages-Event mit 8 Mannschaften durchführen und werden die Teilnehmerliste bei 10 Mannschaften schließen. Gespielt wird ab 6 Mannschaften in zwei Gruppen mit Halbfinale und Endspiel. Der Sieger erhält einen Pokal und die Platzierten jeweils eine Urkunde. Weiterlesen...

RC Aachen überrascht und gewinnt die Hürth 7s 2015

Der RC Aachen war nicht zu bremsen

Zum ältesten deutschen Rugbyturnier, das wie jedes Jahr zu Pfingsten im Rugby Center Hürth ausgetragen wurde, stellten sich 13 Teams dem Turnierleiter Kalle Schulz. Von den angemeldeten Mannschaften erschien nur der RC Wageningen aus dem Niederlande nicht. Sie hatten kurzfristig eine Wildcard zum gleichzeitig mit 64 Mannschaften auf 6 Rugbyplätzen stattfindenden Amsterdam Sevens erhalten. Der angemeldete Chesham RFC aus England machte zwar seine Aufwartung, erklärte allerdings, aufgrund seiner Akteure nur das traditionelle 15ner Rugby spielen zu wollen. Sie präsentierten zugleich, den eigentlich nur nach Aachen und Düsseldorf reisenden Stretham RFC, als Gegner. Die Hürther Turnierleitung, gastfreundlich wie immer, sagten dann auch zu innerhalb einer Turnierunterbrechung 2 x 20 Min. zur Verfügung zu stellen, um den bis zu 500 Zuschauern die Möglichkeit zu bieten den Unterschied zwischen dem ursprünglichen Rugby und der olympischen Rugbyvariante zu erkennen. Weiterlesen...